Anträge zum UB Parteitag

Thema: Abschaffung der Körperlänge bei der Bundeswehr

Antragsteller: SPD-Ortsverein Langen

Die SPD-Bundestagsfraktion wird dazu aufgefordert, sich für eine Abschaffung der Körperlänge als Einstellungsvoraussetzung bei der Bundeswehr einzusetzen.

Begründung:

I. In Zeiten von großem Personalmangel ist es nötig auch Menschen zum Dienst zuzulassen, die die erforderliche Körperlänge formal nicht erreichen, wenn dieselbe Leistung erzielt wird, wie bei den anderen Bewerber*innen.

II. Das Kriterium der Körperlänge ist kein fundierter Beweis für Wehrtauglichkeit. Die bisherigen Größenanforderungen betragen mindestens 1,55 Meter und maximal 2,06 Meter. Bereits die Bundespolizei sowie der Zoll und die Landespolizeien von Berlin, Brandenburg, Bremen und Niedersachsen haben keine Körperlänge mehr als Einstellungsvoraussetzung. Negative Auswirkungen hat diese Entscheidung nicht gezeigt.

III. Das Ausscheiden von meistens weiblichen Anwärter*innen für die Bundeswehr ist in Anbetracht einer modernen vielfältigen Armee schlicht diskriminierend und verhindert einen Prozess der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. Die Körperlänge sollte deshalb kein Dienstuntauglichkeitskriterium sein.